Der Baierweg

Grenzübergang Schafberg für Fußgänger und Radfahrer nach Tschechien
Grenzübergang Schafberg nach Tschechien

Lange Zeit in völlige Vergessenheit geraten, ist er erst vor einigen Jahren wieder entdeckt worden: Der Baierweg ist die älteste Handelsstraße durch den Bayerischen Wald. Heute kann man wieder der blauen Raute folgen, dem Wappenzeichen der Grafen von Bogen, die im zwölften Jahrhundert ihre weitläufigen Besitzungen in Böhmen und Bayern mit dem Pfad verbanden. “Hochstraß” hieß der Weg einst, weil er über Höhenrücken und Berghänge angelegt worden war, als noch Sumpfgebiete und dichte Urwälder ein Vorwärtskommen im Tal unmöglich machten.
Quelle: BR Fernsehen 2015 – Heimat-Doku – traumpfade – Der Baierweg

Die älteste Handelsstraße durch den Bayerischen Wald

Tourverlauf und Höhenprofil des Baierweg im Bayerischer Wald
Tourverlauf und Höhenprofil des Baierweg – Bayerischer Wald

Meine Motivation

Bodendenkmale und speziell alte Wege haben mich schon immer gereizt und meine Fantasie angeregt. Als ich gehört habe, dass ein alter Handelswege nach Tschechien als Wanderweg neu ausgeschildert wurde, wollte ich mehr wissen. Es hat dann noch etwas an Zeit benötigt bis ich endlich den Track dazu gefunden hatte.

Ich habe mir gedacht, dass es sicher schöner sein wird vom Bayerischen Wald heraus in die Donauebene zu fahren als umgekehrt. Deshalb entscheide ich mich für den Start in Furth im Wald. Der Ort ist mit der Bahn gut erreichbar und vom Zielort Straubing komme ich ebenfalls mit der Bahn wieder zurück nach Regensburg.

Wegweiser E6 und Baierweg in Tschechien
Wegweiser E6 und Baierweg

Auf die Beschilderung werde ich mich nicht verlassen können. Ich habe einen Wandertrack, den ich auch noch in Gegenrichtung fahre. Abweichungen zur Ausschilderung sind vorprogrammiert.

Erster Versuch Pfingsten 2014

Für den ersten Fahrtag bin ich von ca. 1.000 hm ausgegangen. Ich dachte auch, dass ich nur einen Tag für das kurze Stück in Tschechien benötige und in Deutschland übernachten werde. Aber die Höhendaten sind ungenau. In Wahrheit werden es fast 1.600 hm an diesem ersten Tag. Zusätzlich dazu war es sehr heiß und ich hatte Mühe, an Wasser zu kommen und meine Flasche aufzufüllen.

Landschaft bei Kdyne in Tschechien
Landschaft bei Kdyne

Kleine Pausen im Schatten waren nötig, haben mich aber noch mal langsamer gemacht. Zuletzt war ich gezwungen die Tour ein Stück vor der Grenze so abzuändern, dass ich in Tschechien ein Quartier erreichen konnte, bevor mir die Kraft ausging.

Am nächsten Tag bin ich schon um 7:30 weitergefahren, um der zu erwartenden Hitze etwas zu entgehen. Das ich auf einer Wanderstrecke unterwegs bin, wird am Hohen Bogen sehr deutlich. Mit dem Rad, auch wenn es ein Mountainbike ist, macht dieser Streckenabschnitt keinen Spaß. Und auch heute ist es wieder schrecklich heiß. In Bad Kötzting kämpfe ich mit meiner Motivation, in Viechtach gebe ich auf.

Mein Fazit: Interessant, aber nicht rund.

2. Versuch Mai 2015

Der Baierweg lässt mir keine Ruhe und ich starte um den 1. Mai 2015, diesmal mit Roman, einen zweiten Versuch. Die Streckenführung habe ich zuvor an ein paar Stellen an das MTB angepasst. Die erste Übernachtung ist in Tschechien reserviert.

Der Baierweg
151 km – 4060 hm – technisch meist einfach

– Schöne Landschaften und immer wieder schöne Trails. Eine Tour für die man sich vielleicht auch 4 Tage Zeit nehmen könnte –

1. Tag

46,5km  – 1219hm – 6:02 in Bewegung
Furth im Wald –  Babylon – Domazlice – Kdyne

Der “Bachweg” bei Babylon ist immer noch sehr schön, aber nach einem Sturm liegen hier viele Bäume quer. Der Abstecher zur Wallfahrtskirche Svata Vavriec lohnt sich nur, wenn man dort länger Pause machen möchte. Ein 2014 noch wirklich netter Trail kurz vor Domazlice endet leider schlagartig an Bergen von noch nicht weggeräumten Ästen nach einem Holzschlag.

Bach im Wald bei Babylon
Der Bachweg bei Babylon

Die Berge um Kdyne sind anstrengend, lohnen aber mit reizvollen Wegen und Trails. Wir umrunden Kdyne um dann ziemlich platt bei der Pension Černý Orel (Schwarzer Adler) an zu kommen.

Die Wirtsleute sprechen Deutsch. Zimmer und Essen sind OK. Unschlagbar der Preis. Abendessen mit 2 Bieren, Zimmer und Frühstück für 35,88€ / Person

2. Tag

55,3km – 1451hm – 6:54 in Bewegung
Kdyne – Neukirchen b. hl. Blut – Bad Kötzting

Dieses Mal den “Original”-Weg bis zur Grenze gefahren, das heißt, diesen Weg gelegentlich auch suchen müssen. In Neukirchen beim Heiligen Blut sollte man einen Blick in die Wallfahrtskirche werfen. Nicht wegen der Architektur, eher wegen der Platzreservierungen.

Platzreservierung in der Wallfahrtskirche Neukirchen beim Heiligen Blut
Platzreservierung in der Wallfahrtskirche

Am Hohen Bogen ist die ausgeschilderte Route nicht fahrbar. Wir haben deshalb den Bergrücken nur überquert, was immer noch eine ziemliche Schieberei war. Oben am Haidstein hat es begonnen stark zu regnen. Die schönen Trails hinunter nach Bad Kötzting sind wir mehr geschwommen als gefahren. Die vielen nassen Wurzeln waren anspruchsvoll, aber mit „Lenker gerade halten und nicht denken“ sind wir recht gut durchgekommen.

Bis wir in Kötzting vor dem Hotel zur Post ankommen, hat uns der hochgespritzte Waldboden ziemlich eingesaut. Meine Regenhose ziehe ich deshalb vorsichtshalber aus, bevor ich im Wirtshaus nach einer Übernachtung frage. Wir bekommen ein schönes und großes Zimmer, aber als die Wirtin unsere Räder sieht, schlägt sie die Hände über dem Kopf zusammen.

3. Tag

51,1km – 1195hm – 6:17 in Bewegung
Bad Kötzting – Viechtach – Bogen

Von Bad Kötzting aus geht es erst mal anstrengend hoch zum Rotenbügel. Und zur Belohnung wenig später anspruchsvoll zur Straße am Höllensteinsee hinunter. Auf dem Weg nach Viechtach kommen wir an zwei Bademöglichkeiten vorbei.

Nach Kolnburg kommt wieder ein sehr erfreuliches Stück Weg. Vorbei an Windsprach und über den Baulesberg geht es in Richtung Sankt Englmar. Weiter nach Steinburg auf sehr netter, mir bisher unbekannter Strecke.

!! Das weitere Stück von Steinburg über Windberg kann man sich allerdings sparen. Sehr viel schieben für praktisch keine Belohnung!!

Kartenausschnitt der Fahrempfehlung - Baierweg
Kartenausschnitt der Fahrempfehlung

Besser wäre es von Steinburg nach Au vorm Wald und dann weiter nach Gaishausen zum Radweg auf der ehemaligen Bahnstrecke zu fahren.

Wir beenden unsere Tour am Bahnhof in Bogen.

zum Track